LivingThoughtsWork

Endlich Bachelor – Ein Resumé meines Studiums

posted by Jo 8. Dezember 2016 12 Comments

Hi ihr Lieben,

wie ihr vielleicht bei Instagram (@josijulitz) gesehen habt, ich habe am 02.12.2016 mein Bachelor Zeugnis von meiner Uni überreicht bekommen. Wieso ich mich weder auf die Feier gefreut habe, noch diesen Tag besonders gefeiert habe oder gar traurig war mich von der Uni Zeit zu verabschieden erzähl ich euch hier nur zu gern.

Erwartungen

Man muss Abitur machen Kind, ohne bist du heute gar nichts mehr. Ok, ok 13 Jahre, bzw. bei einigen von euch 12 Jahre Schule sind machbar, danach bin ich 18, hab mein Abschluss und starte durch mit dem was ich will. Pustekuchen. Ich muss sagen, meine Eltern haben so oft davon gesprochen wie normal es ist, dass man studiert nach dem Abitur dass ich ehrlich gesagt auch für mich gar keine Alternativen gesucht habe. Ich muss studieren, fast egal was, aber ein Abschluss einer Hochschule muss her. Im Nachhinein ein Fehler wie ich persönlich für mich finde. Mir hat meine Uni nicht gefallen, die Dozenten waren mir mit ihrem subjektiven Gequatsche zuwider und auch mit vielen meiner Kommilitonen konnte ich ehrlich gesagt nichts anfangen. Trotzdem habe ich mein Studium durchgezogen, weil man das eben so macht.

Das Unileben

Es war auch nicht alles negativ. Ich habe eine meiner besten Freundinnen in Vechta an der Uni kennengelernt und ich hatte eine super tolle Mitbewohnerin, mit der ich schöne Jahre verbracht habe. Und meine Politik Chicas, die ich auch nicht mehr missen möchte<3. Da hört es aber auch schon wieder auf. Die Seminare an meiner Uni sind extrem realitätsfern. Man wird null auf irgendetwas vorbereitet was einem Unternehmen später nützen könnte, man wird nicht an neue Techniken herangeführt, nicht mit Programmen und Tools in Verbindung gebracht, man lernt eigentlich nur wissenschaftliches Arbeiten, wow, und fachidiotische Details mit denen man später allenfalls als Taxifahrer arbeiten könnte. Das ist jetzt überspitzt dargestellt, aber ich betrachte meine Zeit an der Uni und auch meinen Bachelor Abschluss wirklich kritisch. Ich weiß dass es an anderen Unis, vor allem an den privaten anders zugeht. Der Kontakt zu Unternehmen ist eng, es wird zeitgemäß gelehrt und auch gefordert und gefördert. Ich hatte ehrlich gesagt das Gefühl an meiner Uni mit „nichtlernen“ eine extrem entspannte Zeit zu haben. Ich war wenig bis gar nicht da, mein WG Zimmer hätte ich mir die letzten 2 Semester schenken können, weil mich der Stoff und wie er gelehrt wurde nicht interessiert hat. Obwohl ich meine Fächer (Politik und Kulturwissenschaft) privat sehr interessant finde und mich auch viel mit den Themen beschäftige.

Die Fächerwahl

Meine negative Einschätzung bezieht sich vorrangig auf die geisteswissenschaftlichen Fächer. Vieles ist auswendig gelerntes, längst vergangenes, uninteressante sehr fachspezifische Fächer, und immer wieder durchgekaute Themen. Ich meine.. die wie vielte Hausarbeit war meine über Stalin? Ja,genau. Ich hätte mir meinen Studiengang sehr viel aktueller, problemorientierter gewünscht. Politik und Kultur sind zwei so gegenwärtige Themengebiete, da muss man den Studenten meines Erachtens nicht immer den 0815 Lehrplan vorkauen. Viel zu wenig wurde auf Berufsperspektiven eingegangen. Politischer Berater wäre sicher spannend, Reden für Politiker schreiben? Ja, warum nicht. Leitung eines Kulturzentrums – sicher auch interessant. Aber mit meinem spezifischen Fachwissen wäre ich auf all sowas nicht vorbereitet gewesen. Null.

Praktika

Jeder hat gerne Semesterferien – aber macht Praktika. Mir hat das sehr geholfen. Ich habe so einen anderen Weg eingeschlagen und zwar den ins Online Marketing. Für all das was ich heute in meinem Job mache, hätte ich mein Studium nicht gebraucht, traurig aber wahr. „Für irgendwas war es sicher gut“ höre ich oft. Ich weiß nicht, wenn ich die Wahl hätte würde ich eine Ausbildung machen und vielleicht darauf aufbauend noch Dual studieren.

Mein Fazit

Rückgängig machen kann man es nun nicht mehr und ich habe meinen Bachelor of Arts in der Tasche. Wie unzählige andere auch, gefühlt jeder zweite in meinem Alter. Was ihr damit machen könnt? Alles und nichts. Es liegt an euch wie ihr euch während des Studiums entwickelt, wie ihr hinterher seid mit euren beruflichen Chancen, mit Möglichkeiten in Praktika reinzuschnuppern und euch auf einem Gebiet eurer Wahl ein Standbein aufzubauen. Nur mit einem geisteswissenschaftlichen Studium guckt man meiner Meinung nach am Ende ziemlich blöd aus der Wäsche. Bachelor hin oder her. Also klemmt euch hinter, geht selbst an die Unternehmen heran und macht euch nicht zu viel Stress mit dem Studium. Die Noten, vor allem in meinen Fächern sagen meistens herzlich wenig über euch aus und das ist auch den HR Managern bewusst.

Trotzdem, ich hab meinen Abschluss obwohl ich nun schon seit fast 2 Jahren in Vollzeit arbeite nebenbei fertig gemacht und darauf bin ich dann doch irgendwie stolz.

Eine schöne Woche ihr Lieben <3

xo, Jo

 

Könnte dir auch gefallen

12 Comments

Jimena 8. Dezember 2016 at 8:36

Ein wirklich sehr schöner und interessanter Post, du kannst wirklich stolz auf dich sein :)

Liebe Grüße
Jimena von littlethingcalledlove.de

Reply
Melina 8. Dezember 2016 at 12:05

Herzlichen Glückwunsch zum Bachelor of Arts. Egal, wie du es im nachhinein betrachtest- du hast ihn und dann kannst du weiter schauen :-) ich fand viele meiner Kommilitonen besonders blöd und teilweise altbacken- ich war neben denen wie ein Kind und bin es geblieben. Liebe so, als Ultra spießig, was viele einfach sind. Studium heißt für viele Andere auch gleich, dass sie um 10 Jahre altern müssen :-D
Liebst, Melina
http://www.melinaalt.de

Reply
katy fox 8. Dezember 2016 at 15:48

zuerst mal glückwunsch zum bachelor :)
boha ich muss sagen ich habe gerne studiert u zumindest bei meinem bachelorstudium (war aber auf einer FH) habe ich sehr sehr viel gelernt :) sicher war bzw ist nicht immer realitätsnah aber ich habe gelernt in stressituationen umzugehen und weiß wie ich an dingen rangehe bzw wie ich mir im selbststudium am besten was lerne :)
beim master war es anders – da war bei mir 80 % wiederholung vom Bachelor :)
aber was man hat das hat man :) bzw es geht dann auch viel über kontakte die man wirklcih nur durchs studieren kennenlernt :)
glg katy

http://www.lakatyfox.com

Reply
Karen Shannon 9. Dezember 2016 at 9:51

Nice post!
Stay in Style
Karen @ Lookbook Store WordPress

Reply
Leni 9. Dezember 2016 at 12:34

Hi liebe Jo! :) Nochmals Glückwunsch zum Bachelor! Ich habe (leider) die gleichen Erfahrungen wie du gemacht und habe deshalb nach einem Jahr die Uni gewechselt und bin auf eine Private gegangen. Der Vorteil? Der tolle Praxisbezug. Es waren nur Dozenten aus der Praxis und die Hausarbeiten waren meist Projekte die gemeinsam mit Unternehmen erstellt wurden. Der Nachteil? Die hohen Kosten. Nur mit einem Zweitjob konnte ich mir das leisten.
Ich glaube aber auch, dass dir das Studium sicher auch was gebracht hat. :) Einerseits hast du tolle Menschen kennnegelernt und andererseits hast du gemerkt was dir Spaß macht.
Viele liebe Grüße, Leni
http://theblondejourney.com/

Reply
Martina 10. Dezember 2016 at 0:35

Herzlichen Glückwunsch zum Bachelor – du kannst sehr stolz auf dich sein ;)

Ganz Liebe Grüße Martina
http://www.kleidsam.org

Reply
amely rose 10. Dezember 2016 at 16:24

ich gratuliere dir zum Bachelor und vor allem zu deinem Durchhaltevermögen.
ich verstehe zu gut was du meinst, ich komme auch oft mit meinen mit-Studenten nicht gar klar und ich muss zugeben, oft habe ich überöegt abzubrechen.
aber jetzt kannst du nach vorne schauen und weiter machen :D

alles Liebe deine AMELY ROSE

Reply
Marcel 11. Dezember 2016 at 13:48

Liebe Jo, herzlichen Glückwunsch zu dem Bachelor of Arts. Du kannst stolz sein das du es durchgezogen hast. Toller Beitrag.
Ganz liebe Grüße
Marcel
http://www.marsilicious.com

Reply
Sandra 11. Dezember 2016 at 15:31

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Buchloer of Arts. Ich habe BWL mit Master studiert und kann nur sagen, hätte ich bloß nicht auf meinen Vater gehört. Ich hätte etwas kreatives studieren sollen. Um ein guter Kaufmann zu sein, bracht es kein Studium. Wenn ich überleg was bei mir los war, Professoren, die uns in ihre Streitigkeiten mit andren Professoren immer reinziehen wollten. Lauter Mist.
Aber am Ende zäht dann doch das Durchhaltevermögen und der Abschluss. Dir steht die Welt noch offen.

Liebe Grüße Sandra

http://www.sandra-levin.com

Reply
Cathrin 11. Dezember 2016 at 23:02

Zuerst einmal gratuliere ich dir zum Bachelor. Ein sehr ehrlicher und interessanter Beitrag! Ich finde es bewundernswert, dass du es durchgezogen hast, obwohl es dir keinen Spaß gemacht hat. Und du solltest trotzdem stolz auf dich sein, dass du es geschafft hast. Ein Studium schadet sicher nie. Auch wenn du mal den Job wechseln möchtest, hast du einfach mehr Möglichkeiten, schätze ich. Aber ich kann dich gut verstehen. Ich zweifle auch oft an meinem Studium. Ich denke einige Studiengänge müssten einfach mal gründlich überarbeitet werden. Aber bei deiner Wahl wundert es mich tatsächlich ein wenig, dass ihr nur „alten Kram“ durchgekaut habt. Das würde ich bei Geschichte erwarten, aber nicht beim Fach Politik oder Kultur. Sehr schade. Aber umso besser, dass du hier darüber sprichst und vielleicht ein paar Leuten hilfst, die noch vor der Wahl stehen.
Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
http://www.cat-walking.com

Reply
Sophia 12. Dezember 2016 at 0:31

Herzlichen Glückwunsch zum Bachelor!

Ich stehe selbst kurz vor meinem Bachelor und auch wenn ich meinen Studiengang und das Unileben liebe: du hast in so vielen Punkten recht. Vieles was man an der Uni lern hat überhaupt nichts mit der Realität zu tun. Mich nervt das schon auch etwas, denn schließlich sind wir so etwas wie gelernte „Wissenschaftler“ wenn man mit der Uni fertig ist. Denn eigentlich ist das genau das was einem an der Uni vermittelt wird: Wissenschaft und nicht Realität. Was man daraus macht ist einem selbst überlassen… und deshalb finde ich deinen Ansatz mit den Praktika und der Vollzeitstelle echt gut :) Man sollte sich nicht nur blind auf die Uni verlassen…

Reply
Wie ich das richtige Studium für mich gefunden habe! Die Europäische Medien und Business Akademie Hamburg (EMBA) Teil 2 - Viejola 14. März 2017 at 13:55

[…] Jos Beitrag über ihre Studienzeit inspiriert habe ich euch ja schon mal ein bisschen über meine Schulzeit erzählt. Heute soll es […]

Reply

Leave a Comment